Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 174 mal aufgerufen
 STRECKEN
Bros2 Offline



Beiträge: 497

01.11.2013 14:11
RE: Digitales Slotracing.... antworten

Die digitale Rennbahn wird noch von vielen Slottern mit gerümpfter Nase betrachtet, z.B. "Kinderspielzeug", "Grund zum Aufhören" usw. sind Kommentare, die die erfahrenen Analogfahrer von sich geben.

Aber wo liegt denn die Zukunft des Slotracings?
Mittlerweile verkaufen die großen Hersteller (Carrera, Scalextric, Ninco, SCX) alle Digitalbahnen und zwar in zunehmendem Ausmaß. D.h. ein Neueinsteiger hat dann mit Sicherheit eine Digitalbahn zu Hause stehen, mit z.B. Boxenstopp usw.. Wird dieser Neueinsteiger sich noch zu einem Club mit analoger Bahn begeben bzw. begeistern lassen? Wohl eher nicht....

Was sind die Vorteile der Digitalbahn?

* "realistisches" Autorennen, d.h. auch mal hinterherfahren, wenn man trotz schnellerem Auto nicht vorbeikommt.

* Kein "Einspuren" mehr, d.h. nach einem Unfall kann der Einsetzer sich auch nicht in der Spur irren. Somit entfallen auch die Aufkleber, die eigentlich die Autos immer verschandeln bzw. manchmal auch beschädigen.

* Ein (!) Rennen ist nach der angegebenen Zeit bzw. Runden zu Ende und geht nicht mit Spurwechsel weiter.
So kann man mehrere Rennen, z.B. Dauer 20min pro Rennabend austragen.

* Die Spuren haben sehr schnell Grip und sind eingefahren, wenn sich mehrere Fahrzeuge darauf befinden. Wie sieht es denn bei den analogen Bahnen aus....dort werden im Training fast nur die inneren Spuren befahren. Und im anstehendem Rennen rutschen die ersten Fahrzeuge auf den äußeren Spuren nur so rum.

* Mehr Spannung, so gewinnt nicht immer das schnellste Auto, sondern auch die Strategie (z.B. Tankstopp) ist mitentscheidend. Bisher konnte ich bei analogen Rennen schon nach den ersten Spurwechseln anhand der Rundenzeiten erkennen, wer das Rennen gewinnen wird. Beim analogen Fahren muß man beim Rennen immer nur versuchen "Qualifying-Runden" zu fahren und die "schwächeren" (meist äußeren) Fahrspuren müssen ohne große Ausfälle überstanden werden. Auf den Gegner darf man eigentlich nicht achten, wenn dieser auf einer besseren Spur fährt.

* Tankstopps....ok, die gibt es auch bei analogen Rennstrecken. Aber nicht so realistisch mit Boxeneinfahrt wie bei der Digitalbahn.

* Es sind etliche Besonderheiten (wie Strafboxenstopp) möglich. Gerade bei der Bielefelder Digitalbahn, die nach dem Boennering-Prinzip, gebaut wurde, sind verschiedene interessante Sachen eingebaut worden. Da wird z.B. auf einer 4spurigen Carrera-Digitalbahn gefahren. Aber nur die beiden inneren Spuren haben die volle Spannung und sind die "Rennspuren". Die beiden äußeren Spuren haben weniger Volt und sind die "Einsetzspuren". Dort werden Autos wieder eingesetzt, die durch einen Ausfall oder Unfall aus der Spur waren. So muß man dann bis zur nächsten Weiche fahren, um wieder automatisch auf die Rennspuren zu kommen. Somit wird der Unfallverursacher durch diesen Zeitverlust wirklich "bestraft". Bei analogen Bahnen hat man bei zuwenigen Startern oft das Problem mit den fehlenden Einsetzern und man löst das über die "Terrortaste" und stellt den Strom ab. Somit wird aber nicht der Unfallverursacher bestraft, weil der Rest des Feldes auch angehalten wird. Beim digitalen Fahren kann man in Bielefeld auch ohne Einsetzer fahren. Dann fährt das Feld mit verringerter Geschwindigkeit weiter.

* Jeder Fahrer muß auch auf andere Begebenheiten achten, z.B. Tankstopp, vorherfahrende Fahrzeuge und dann ggfs. Spurwechselmöglichkeiten. Somit wird beim digitalem Slotracing auch das Geschick über die richtige Strategie gefragt.

* Unfallverursacher können beim digitalem Slotracing mit Boxenstoppstrafen bzw. Boxendurchfahrten bestraft werden. Bei den Rennen in Bielefeld fuhren die Teilnehmer sehr dizipliniert. Somit gab es kaum Auffahrunfälle bzw. überhaupt Unfälle, weil man dadurch zuviel Zeit verloren hat.

* Viele Fahrzeuge, z.B. MiniZ, können digital nachgerüstet werden. Aber auch Chassishersteller, wie z.B. Schöler, bieten schon entsprechende Digitalchassis an.

Also es gibt viele Gründe, die für digitales Slotracing sprechen.
Auch Holzbahnen können digital nachgerüstet werden.




P.S.
Die Bielefelder Bahn wird 2014 die Türen schließen, weil sie u.a. keine Zeit mehr haben. Also wer sowas nochmal ausprobieren möchte, der sollte sich beeilen.

[ Editiert von Bros2 am 01.11.13 14:19 ]

SRC WESERBERGLAND :platz1: :zgermany:

Willy Canis Offline



Beiträge: 230

01.11.2013 19:21
#2 RE: Digitales Slotracing.... antworten

na Ingo, dann kannste ja bei euch umbauen
oder du kaufst dir mal ein MiniZ und fährst die äußeren Spuren sauber

Hakuna Matata

PS. Wenn Digital so toll ist, warum hat "Mann" denn keine Zeit mehr ????

Bros2 Offline



Beiträge: 497

02.11.2013 17:42
#3 RE: Digitales Slotracing.... antworten

Keine Ahnung...vielleicht beruflich? Familie?
Das kenne ich doch auch von Analogfahrern.

Aber trotz alledem ist digital um weltenbesser als analog.
Und die Bielefelder Bahn ist richtig gut für digitales Slotracing.

SRC WESERBERGLAND :platz1: :zgermany:

hawk01 Offline




Beiträge: 2.263

04.11.2013 09:24
#4 RE: Digitales Slotracing.... antworten

Danke für diesen ausführlichen Gedankengang - auch wir werden das weiter diskutieren

.

Vereinzelt auftretende Fehler in Rechtschreibung und Grammatik sind beabsichtigt
und zur allgemeinen Erheiterung des Lesers gedacht.
Wer Fehler findet, darf sie behalten! :D

 Sprung  
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen