Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 1.071 mal aufgerufen
 Historisches zur DRM
hawk01 Offline




Beiträge: 2.263

28.07.2010 10:53
RE: DRM Historie antworten

Die Deutsche Rennsportmeisterschaft für Spezial-Tourenwagen der Gruppe 2 und Serien-GT-Fahzeugen der Gruppe 3 wurde erstmals 1972 ausgetragen.Es wurde in 2Divisionen unterschieden: Div.I über 2l-Hubraum und Div. II unter 2l-Hubraum. Anfangs wurden auch noch Bergrennen und andere Zusatzwertungen berücksichtigt. Da die DRM immer professioneller wurde, wurden auch GT-Fahrzeuge der Gruppe 4 und ab 1977 die Gruppe5-Fahrzeuge zugelassen.
Ab 1976 haben sich auch immer mehr ausländische Fahrer an dieser Serie beteiligt und so kamen auch immer mehr Spitzenpiloten zum Einsatz: Niki Lauda, Jacky Ickx, Herbert Müller, Clay Regazzoni, Ronnie Peterson,... .
Aber es kam auch zu Streitigkeiten zwischen den Teams und manchmal gab es auch nur geringe Starterfelder. Höhepunkt war der Streik der professionellen Teams beim Rennen in Kassel-Calden, weil der Veranstalter nicht bereit war, die geforderte Preisgeldsumme zu zahlen.
Höhepunkte waren die Duelle von BMW vs. Ford (1973-1975) und die Gr.5-Zeiten.

Von 1972-76:
Div.I: BMW 3,0CSL, Ford Capri RS, Porsche 934,...
Div.II: BMW 2002, Ford Escort MK I u. II, Renault Alpine A110, ...

ab 1977-1981 nur Gruppe 5
Div.I: Porsche 935, BMW M1, Zakspeed-Capri, Ferrari 308, Toyota Celica...
Div.II: Zakspeed-Capri, BMW 320, Lancia Beta Montecarlo, ...

ab 1982:
nur noch einen Division: Gr.5 und Gr.6 (Porsche 936. Porsche 908/3,...), sowie erste Gr.C-Fahrzeuge. Danach bis zum Ende hin nur noch Gr.C-Fahrzeuge.

und jetzt noch etwas genauer:

Jetzt willst Du es aber ganz genauer....

die DRM existierte offiziell von 1972-1984. Ab 1985 wurde sie dann "DEUTSCHE SPORTWAGEN MEISTERSCHAFT", da es mittlerweile ein Gr.C-Rennen war.
Bis 1981 fuhren Gr.5-Autos in der DRM.
Ab 1982 waren neben den Gr.5 auch Gr.6 und Gr.C-Fahrzeuge erlaubt und es gab nur noch eine Klasse.

Da der Tourenwagensport damit zu kurz kam, wurde 1984 eine neue Rennserie gegründet: die DEUTSCHE PRODUKTIONSWAGEN MEISTERSCHAFT (DPM).
Dort fuhren Tourenwagen wie z.B. Rover Vitesse, BMW 325i, BMW 635CSi, Volvo 240 Turbo, Ford Mustang, Opel Kadett GT/E, Alfa Romeo GTV, Ford Capri,... .
Aus dieser DPM entstand die DEUTSCHE TOURENWAGEN MEISTERSCHAFT (DTM). Somit ist die DRM nicht direkt der Vorgänger der DTM (wenn man es ganz genau nimmt).

Die Meister der DRM:
1972 Stuck (Ford Capri)
1973 Glemser (Zakspeed Ford Escort MK I)
1974 Glemser (Zakspeed Ford Escort MK I)
1975 Heyer (Zakspeed Ford Escort MK I)
1976 Heyer (Zakspeed Ford Escort MK I)
1977 Stommelen (Porsche 935)
1978 Ertl (BMW 320)
1979 Ludwig (Kremer-Porsche 935 K3)
1980 Heyer (Lancia Beta Montecarlo Turbo)
1981 Ludwig (Zakspeed-Ford Capri Turbo)
1982 Wollek (Jöst-Porsche 936)
1983 Wollek (Jöest-Porsche 936)
1984 Bellof (Porsche 956)

bis 1982 gab es 2Divisionen, die getrennt gewertet wurden, aber in der Gesamtwertung zu einem Meister zusammengezählt wurden. Daher gingen auch die Meisterschaften in den Jahren 1973-76 an den Escort aus der Division II. In der Division I war damals die Konkurrenz größer, sodaß sich dort die Teilnehmer gegenseitig die Punkte wegnahmen.


--------------------
(im Original von Bros)

Vereinzelt auftretende Fehler in Rechtschreibung und Grammatik sind beabsichtigt
und zur allgemeinen Erheiterung des Lesers gedacht.
Wer Fehler findet, darf sie behalten! :D

 Sprung  
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen